Dr. Christian Schwarz - Landarzt mit Hausapotheke ÖÄK-Fortbildungsdiplom - Sachverständiger für Führerscheinfragen-EDV Referent der Nö Ärztekammer

A-3281 Oberndorf a.d. Melk,  Birkenweg 10, Tel 07483-335

Informationen zum Herunterladen

  • Impfungen (download als pdf) - Österreichischer Impfplan 2017
    Auszug aus den Vorbemerkungen des österreichischen Impfplans:
    .....Schutzimpfungen gehören zu den wichtigsten und wirksamsten präventiven Maßnahmen, die in der Medizin zur Verfügung stehen. Geimpfte sind im Regelfall vor der entsprechenden Krankheit geschützt.

    Es ist eine ärztliche Verpflichtung, für einen ausreichenden Impfschutz der betreuten Personen (Patienten) zu sorgen und diese fachgerecht zu informieren. Ein Abraten von Impfungen ohne Kontraindikation durch Ärzte ist ein Verstoß gegen die Prinzipien der Evidenzbasierten Medizin.
    Entsprechend der UN-Konvention vom 20. November 1989 haben Kinder das Recht auf beste Gesundheitsversorgung. Dazu gehört auch der Schutz vor Erkrankungen, die durch Impfung vermeidbar sind. Den Eltern obliegt es, die Schutzimpfungen bei ihren Kindern vornehmen zu lassen.
    .....

Impfinformationen des Gesundheitsministeriums (externe Links)

Der "Impfplan Österreich 2017" enthält im wesentlichen folgende Änderungen:

Der "Impfplan Österreich 2017" wurde in enger Zusammenarbeit des Bundesministeriums für Gesundheit und Frauen und den Mitgliedern des Nationalen Impfgremiums präzisiert und aktualisiert.

Ziel ist es vor allem, interessierten Ärztinnen und Ärzten sowie Impfwilligen einen einfacheren Überblick über aktuelle zur Verfügung stehende Impfungen zu geben.

Der "Impfplan Österreich 2017" enthält alle derzeit aktuellen, nationalen Impfempfehlungen. Es wird in den einzelnen Kapiteln differenziert zwischen Impfungen des kostenfreien Kinderimpfkonzepts und anderen wichtigen Impfungen, welche nicht im kostenfreien Kinderimpfkonzept bereitgestellt werden, aber dennoch für den Individualschutz wichtig sind und empfohlen werden.

Der Impfplan 2017 wurde völlig überarbeitet. Es gibt künftig einen Tabellenteil "allgemein empfohlener Impfungen“ inklusive Empfehlungen für Nachhol-Impfungen, und einen allgemeinen Teil


 

 







Aktion des Gesundheitsministeriums gegen die Gefahr der Masernerkrankung:

http://www.keinemasern.at/